Lesezeit: 4 Minuten

Als CEE-Stecker werden Starkstromstecker bezeichnet, die in der Industrie, im Lager und in der Werkstatt eingesetzt werden können. Auch ein Einsatz auf Campingplätzen oder zum Betreiben privater Saunen ist üblich, da sie als besonders wasserdicht, sicher und robust gelten.

CEE-Stecker entsprechen der DIN EN 60309, dies ist die Norm für Stecker, Steckdosen und Kupplungen für industrielle Zwecke. Ursprünglich wurden Anschlüsse und Stecker von der Internationalen Kommission für die Zulassung elektrischer Betriebsmittel (CEE) entworfen, daher stammt der Name des Steckers. Die Kommission ist heutzutage unter dem Namen IEC System of Conformity Assessment Schemes for Electrotechnical Equipment and Components (IECEE) als Teil der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) in Genf bekannt.

Welche CEE-Stecker und Anschlüsse gibt es?

Ein CEE-Stecker ist mit einer Stromstärke von 16 bis 125 Ampere erhältlich, er hat eine minimale 3-polige und eine maximale 7-polige Stromstärke. Die Anzahl der Pole wird durch die Anzahl der Stifte angegeben. CEE-Stecker können an eine CEE-Steckdose oder eine CEE-Kupplung mit drei bis sieben Löchern angeschlossen werden.

  • Der sogenannte Campingstecker mit Kupplung 16 A ist einphasig, blau, verfügt über drei lange Kontaktstifte und schützt vor Fremdkörpern. Leitet Dauerstrom von 230 V bis 16 A.
  • Der dreiphasige CEE-Stecker mit Kupplung 16 A verfügt über fünf Pole, er ist auch bekannt als „der kleine Industriestecker“. Leitet Dauerstrom von 400 V bis 16 A.
  • Der dreiphasige CEE-Stecker mit Kupplung 32 A hat ebenfalls fünf Pole, er ist auch bekannt als „der große Industriestecker“. Leitet Dauerstrom von 400 V bis 32 A.
  • Auch der CEE-Stecker 63 A hat fünf Pole, er leitet Dauerstrom von 400 V bis 63 A.

Die CEE-Stecker 16 A, 32 A und 63 A haben die gleichen Anschlüsse. Es gilt: Über den CEE-Stecker Anschluss 63 A kann der Strom von 32 A oder 16 A fließen. Umgekehrt ist das allerdings nicht möglich!

CEE-Stecker – Anschlüsse und zugehörige Farben

CEE-Stecker gibt es in verschiedenen Varianten. Sie werden so hergestellt, dass jeder CEE-Steckertyp nur auf einen Anschluss, also eine Steckdose, einen Stecker oder Gegenstecker desselben Typs passt. Dadurch wird eine Kombination verschiedener Ströme und eine damit einhergehende Sicherheitsgefährdung verhindert.

Je nach Nennspannung und Frequenz haben die Stecker unterschiedliche Farben, so dass sie leicht zu unterscheiden sind. Der Farbcode ist fast ausschließlich von der Spannungshöhe abhängig. Bis auf den grünen und den grauen CEE-Stecker haben alle anderen eine Frequenz von 50 bis 60 Hz. Nachstehend finden Sie eine Übersicht über die CEE-Stecker und die entsprechenden Farbcodes:

SpannungspegelFrequenzFarbcode
20-25 V50-60 HzViolett
40-50 V50-60 HzWeiß
100-130 V50-60 HzGelb
200-250 V50-60 HzBlau
380-480 V50-60 HzRot
500-690 V50-60 HzSchwarz
20-500 V600-500 HzGrün
AlleAlleGrau

Von den oben genannten Farbcodes sind gelb (110 Volt), blau (230 Volt) und rot (400 Volt) die am häufigsten verwendeten.

Die grünen und grauen CEE-Stecker heben sich von den anderen ab:

  • Liegt die Frequenz des CEE-Steckers zwischen 60 Hz und 500 Hz, wird der Farbcode grün verwendet.
  • Gibt es keinen vorgeschriebenen Farbcode für die Spannungsebene und Frequenz eines CEE-Steckers, ist der Stecker grau.

Wussten Sie, dass IEC 60083 die anwendbare Norm für Haushaltssteckdosen ist und dass es nicht möglich ist, einen CEE-Stecker an eine normale Haushaltssteckdose anzuschließen? Dasselbe gilt für einen normalen Stecker – diesen können Sie nicht an eine CEE-Steckdose anschließen.

Kabeltrommeln für den Anschluss von CEE-Steckern

Eine Kabeltrommel verhindert Stolperfallen, sie sorgt für einen sicheren und geordneten Arbeitsplatz: Sie müssen nur die benötigte Kabellänge von der Trommel ziehen. Nach dem Gebrauch können Sie das Kabel schnell und einfach wieder aufrollen.

Für den Anschluss von CEE-Steckern gibt es spezielle Sicherheits-Kabeltrommeln, die für Starkstrom ausgelegt sind. Diese eignen sich zum Beispiel für den Einsatz von Elektrowerkzeugen und Maschinen auf Baustellen und in der Werkstatt.

Sicherheit von CEE-Steckern

Starkstromstecker bieten eine Reihe von Vorteilen, die sich besonders im industriellen Einsatz als nützlich erweisen. Erstens sind CEE-Stecker wasserdicht, da die Stöpsel aus Neopren bestehen, einem synthetischen Gummi, aus dem auch Taucheranzüge bestehen. Darüber hinaus haben alle CEE-Stecker eine integrierte Sicherung. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie in Europa universell eingesetzt werden können – zudem sind sie weltweit verbreitet.

Bei CEE-Steckern wird die Spannung und Frequenz durch die Position der Sicherung bestimmt, die aus dem dickeren Stift besteht. Dies kann in 12 verschiedenen Positionen geschehen, die im Uhrzeigersinn um 30° versetzt sind. Die niedrigste Position, die die Sicherung einnehmen kann, ist die 6-Uhr-Position. Dies ist beim CEE-Stecker außen an der Lasche auf dem Deckel und innen an der Aussparung zu erkennen. Beim CEE-Stecker ist die Position durch einen kleinen Vorsprung an der Seite gekennzeichnet. Der Stift hat auch einen deutlich größeren Durchmesser als die anderen Kontaktstellen des Steckers.

FAQ zu CEE-Steckern

Was ist ein CEE-Stecker?

CEE-Stecker sind Starkstromstecker, die es in den Stärken 16 A, 32 A, 63 A und 125 A gibt. Die Stecker sind 3- bis 7-polig und haben unterschiedliche Farben, je nach der Nennspannung, für die sie geeignet sind.

Was bedeutet die Farbe eines CEE-Steckers?

Die Farbe eines CEE-Steckers gibt an, für welche Spannungsebene der betreffende Stecker geeignet ist. Als zusätzliches Sicherheitsmerkmal passen CEE-Stecker einer bestimmten Farbe nur auf CEE-Anschlussstecker und -buchsen der gleichen Farbe.

Wofür werden CEE-Stecker verwendet?

Starkstromstecker finden in Industrieunternehmen sowie in Werkstätten und Garagen vielfältige und professionelle Anwendung. Da CEE-Stecker wasserdicht sind und Schutz vor Regenwasser bieten, werden sie zudem häufig auf Campingplätzen angeschlossen. In diesem Fall werden sie auch Camping-Stecker genannt.

Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Regelungen nur eine Auswahl der wichtigsten gesetzlichen Richtlinien darstellen. Ausführliche Informationen finden Sie in den offiziellen Verordnungen, Gesetzen und Richtlinien zu diesem Thema. Wir empfehlen Ihnen, einen Experten zu konsultieren, bevor Sie dies in Ihrem Unternehmen umsetzen.

Bildquellen:

© gettyimages.de – welcomia