Lesezeit: 2 Minuten

Tablet, Smartphone oder Elektro-Roller – die meisten mobilen Elektrogeräte werden heutzutage mit Lithium-Ionen-Akkus betrieben. Doch auch viele professionell genutzte Elektrogeräte sind mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet, wie z.B. Akku-Umreifungsgeräte , Elektro-Kehrmaschinen oder Hubwagen. Durch den kontinuierlichen Einsatz verschleißen diese Akkumulatoren und verlieren an Kapazität. Dieser Prozess erfolgt mit zunehmenden Ladezyklen automatisch. Die Akku-Kapazität zu messen kann deshalb ein wichtiger Hinweis darauf sein, wie genau es um die Haltbarkeit des jeweiligen Akkus bestellt ist. Je nachdem, ob ein Akku entnommen werden kann oder dieser festeingebaut ist, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten die Batterie-Kapazität zu messen.

Methoden zur Messung

Damit Sie die Kapazität von Lithium-Ionen-Akkus messen können, stehen Ihnen unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Neben diversen Mess-Geräten können Sie auch Softwarelösungen für die Messung verwenden. Dabei sollten Sie im Vorfeld folgende Fragen klären:

  • Wie genau und häufig wollen Sie die Akku-Kapazität messen?
  • Handelt es sich um fest verbaute oder herausnehmbare Akkumulatoren?

Die Kapazität von Lithium-Ionen-Akkus wird dabei immer in Milliamperestunden (mAh) gemessen und gibt an, wie lange ein Akkumulator in der Lage ist, ein Gerät mit Strom zu versorgen, bevor es wieder aufgeladen werden muss.

Welche Messgeräte gibt es?

Um die Kapazität von fest integrierten Lithium-Ionen-Akkus zu messen, eignen sich verschiedene Spannungsprüfer, wie z.B.:

  • USB-Multitester
  • Digitale Leistungsmesser
  • Akku-Tools

Einen USB-Multitester können Sie an die USB-Schnittstelle Ihres Smartphones oder an Ihrem mobilen Arbeitsplatz anschließen. Auf dem integrierten Display dieses USB-Multitesters lässt sich dann unkompliziert die Kapazität Ihres Akkus ablesen. Gerade bei mobilen Endgeräten ein netter Nebeneffekt: Sie können den Multitester zu jeder Zeit mit sich führen.

Mit dem digitalen Leistungsmesser steht Ihnen ein Gerät zur Verfügung, das ähnlich wie ein kleiner Computer funktioniert. Neben der Akku-Kapazität zeigt Ihnen dieses Gerät auch die Gesamtenergie sowie Volt- und Wattzahl Ihres Elektrogeräts an.

Als Softwarelösung für Computer oder mobile Arbeitsplätze stehen Ihnen Akku-Tools zur Verfügung, die Sie zunächst auf Ihrem Rechner installieren müssen. Hier können Sie sowohl die Akku-Kapazität messen als auch die verwendete Art des Akkus und den aktuellen Ladezustand identifizieren. Eine Kapazitätsprüfung mit Akku-Ladegeräten ist hingegen nicht zu empfehlen: Hier wertet der Lithium-Ionen-Akku jeden Anschluss an das Ladegerät als kompletten Ladevorgang. Jeder neue Ladezyklus verringert jedoch die Lebenszeit des Akkus.

Warum die Kapazität von Lithium-Ionen-Akkus messen?

Auf lange Sicht kann die regelmäßige Überprüfung der Kapazität von Akkus auch die Lebensdauer von Elektrogeräten deutlich verlängern und im besten Fall sogar die Kosten für Strom reduzieren.

Machen Sie sich bewusst, dass im Hintergrund laufende Anwendungen auf Ihrem Rechner zusätzliche Energie verbrauchen. Genauso kann die Aktivierung des Energiesparmodus eine effiziente Lösung sein, um die Kapazität Ihres Akkus auf einem nutzenorientierten Minimum zu halten. Bei Rechnern und mobilen Arbeitsplätzen bietet das Reduzieren der Bildschirmhelligkeit die Möglichkeit, Strom zu sparen und so den Akku zu schonen.

Bildquellen:
© gettyimages.de – eclipse_images