Lesezeit: 4 Minuten

Sicherheitskennzeichen sind Piktogramme, die in Betrieben und in öffentlichen Gebäuden sicherheitsrelevante Informationen für Mitarbeiter und Besucher übermitteln. Dazu werden Symbole genutzt, die möglichst verständlich und selbsterklärend sind. Insbesondere im Bereich des Arbeits- und Unfallschutzes spielen die Kennzeichen eine wichtige Rolle, denn sie helfen, Unfälle oder gesundheitliche Schäden zu verhindern.

Sicherheitszeichen in der Übersicht

Eine Unterteilung von Sicherheitszeichen erfolgt in folgende Kategorien:

  • Verbotszeichen
  • Gebotszeichen
  • Warnzeichen
  • Rettungszeichen
  • Brandschutzzeichen

Verbindliche Regeln und Normen gewährleisten, dass Sie eine Kennzeichnung einheitlich und vorschriftsmäßig im Betrieb durchführen können – und der Arbeits- und Unfallschutz zu jeder Zeit verlässlich gegeben ist.

Sicherheitszeichen: Bedeutung und Beispiele

Die Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A1.3 legt fest, welche Formen und Farben für die jeweiligen Schilder und Plaketten vorgeschrieben sind. So ist die jeweilige Bedeutung des Sicherheitszeichens sofort zu erkennen:

Sicherheitskennzeichen: BedeutungForm und FarbeBeispiele
Verbotszeichen
zeigen an, welche Verhaltensweise verboten ist
kreisförmig mit rotem Rand mit rotem Querbalken
Gebotszeichen
enthalten Hinweise auf das notwendige Verhalten
kreisförmig blau
Warnzeichen
deuten auf Gefahren hin
gleichseitiges Dreieick gelb mit schwarzem Rand
Rettungszeichen
enthalten Hinweise auf Hilfe bei Notfällen und markieren auch Rettungswege und Notausgänge
quadratisch grün  
Brandschutzzeichen
geben Hinweise auf Hilfsmittel und Verhaltensweisen im Brandfall
quadratisch rot mit weißem Rand

Sicherheitszeichen: Bedeutung der Erkennungsweite

Neben der geometrischen Form und Farbe ist auch die Erkennungsweite der Zeichen geregelt. Sie gibt an, wie groß die Sicherheitszeichen sein müssen, damit sie in einer bestimmten vorgeschriebenen Entfernung gut zu erkennen sind. Dabei spielen auch die Beleuchtungsverhältnisse eine wichtige Rolle. Gemäß ASR A1.3 sowie DIN 4844-1 lauten die Normen für Kennzeichnungen im Hinblick auf die Erkennungsweiten wie folgt:

maße-von-dreieckigen-sicherheitskennzeichen

Je nach Räumlichkeit und Lichtverhältnissen ergeben sich unterschiedliche Erkennungsweiten für Sicherheitszeichen. Eine optimale Erkennungsweite ist jeweils immer dann erreicht, wenn sowohl die Form, die Farbe und das Symbol des Schildes gut zu sehen sind. Für Umgebungen mit wechselnden Lichtverhältnissen, wie z. B. Straßen oder Wege auf dem Betriebsgelände, sind so mitunter neben besonders großen auch dauerhaft beleuchtete oder reflektierende Kennzeichen nötig.

maße-von-runden-sicherheitskennzeichen

Zusätzlich zu der passenden Größe sollten Sie außerdem darauf achten, dass die Kennzeichen unverdeckt und damit einsehbar bleiben: Schmutz, Schnee oder die Schilder verdeckende Fahrzeuge oder Gerätschaften sollten umgehend entfernt werden.

maße-von-viereckigen-sicherheitskennzeichen

Normen für Sicherheitskennzeichen

Verbindliche Normen für Sicherheitskennzeichen sorgen für ein einheitliches Erscheinungsbild der Beschilderungen. Die Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften regeln die Sicherheitskennzeichnung insbesondere in der BGV A8 sowie der Norm DIN 4844-1 und der Registrierung normgemäßer Zeichen in der DIN 4844-2.

International und europäisch abgestimmt sind die neuen Symbole zur Sicherheitskennzeichnung in der Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A1.3: Das EU-Programm zur Sicherheitskennzeichnung beinhaltet wesentlich die Vorgaben aus der Norm DIN EN ISO 7010 sowie Vorschriften zur Kennzeichnung von Fluchtwegen und Erste-Hilfe-Mitteln. In der Arbeitsstättenverordnung und auch durch die Vorgaben des betrieblichen Brandschutzes, ist schließlich vorgegeben, wo die Sicherheitskennzeichen anzubringen sind.

Unterschieden werden die Sicherheitskennzeichen in der ASR A1.3 durch Buchstaben. Ergänzt durch eine dreistellige Ziffer, ist jedes Sicherheitskennzeichen so identifizierbar:

P = Verbotszeichen

W = Warnzeichen

M = Gebotszeichen

E = Rettungszeichen

F = Brandschutzzeichen

S = Zusatzzeichen

H = Hinweiszeichen

C = Kombinationszeichen

FAQ zur Bedeutung von Sicherheitszeichen

Warum sind Sicherheitszeichen wichtig?

Sicherheitszeichen haben eine wichtige Bedeutung im Arbeitsschutz: Sie warnen vor möglichen Gefahren, weisen auf verbotene oder erforderliche Verhaltensweisen hin, schützen vor möglichen Gefahrenquellen und können Unfälle verhindern.

Welche unterschiedlichen Sicherheitszeichen gibt es?

Sicherheitskennzeichen werden in folgende Kategorien unterteilt:
· Verbotszeichen
· Warnzeichen
· Gebotszeichen
· Rettungszeichen
· Brandschutzzeichen
· Zusatzzeichen
· Hinweiszeichen
· Kombinationszeichen

Wie bringe ich Sicherheitszeichen richtig an?

Grundsätzlich gilt: So viele wie Zeichen nötig, so wenige wie möglich. Damit Ihre Mitarbeiter in jeder Situation gut über mögliche Gefahren informiert sind, sollten Sie die Sicherheitskennzeichen am Arbeitsplatz etwa in Augenhöhe anbringen – und zwar gut sichtbar und dort, wo der jeweilige Gefahrenbereich beginnt. Das kann beispielsweise an Türen, Durchgängen, Flucht- und Rettungswegen oder Arbeitsgeräten sein. Achten Sie darauf, nicht zu viele Hinweise anzubringen, sondern nur diejenigen, die wirklich notwendig sind.

Was bedeutet die Erkennungsweite von Sicherheitszeichen?

Die Erkennungsweite gibt an, wie groß ein Kennzeichen sein muss, um aus einer bestimmten Entfernung gut erkannt zu werden. Hierbei spielen auch die Lichtverhältnisse eine wichtige Rolle.

Welche Farbgebung und Bedeutung haben Warnzeichen?

Warnzeichen sind dreieckig, gelb und mit einem schwarzen Rand versehen. Sie warnen vor möglichen Gefahren.

Welche Farben und Bedeutung haben Verbotszeichen?

Verbotszeichen sind kreisförmig mit rotem Rand mit rotem Querbalken. Sie weisen auf verbotene Verhaltensweisen hin.

Welche Bedeutung und Farben kennzeichnen Gebotszeichen?

Gebotszeichen machen auf notwendiges Verhalten aufmerksam. Sie sind kreisförmig und blau.

Bitte beachten Sie: Die hier erwähnten Vorschriften sind nur eine Auswahl der wichtigsten gesetzlichen Vorgaben. Detaillierte Informationen lesen Sie dazu in den aufgeführten und ggf. weiteren Vorschriftensammlungen und Gesetzestexten nach. Bei der konkreten Umsetzung im Betrieb können und sollten im Zweifel außerdem Sachverständige hinzugezogen werden.

Bildquellen:
© gettyimages.de – Askolds

Jungheinrich PROFISHOP