Angebote nur für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe.
Jungheinrich PROFISHOP

Standsicherheit

Die Standsicherheit ist das Maß gegen das Kippen eines Gerätes, sowohl mit und ohne Last. Welche Standsicherheit ein Stapler mit sich bringt, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig – sowohl von seiner Konstruktion als auch von der Situation, in der das Flurförderzeug zum Einsatz kommt und welche Anforderungen es erfüllen muss.

Grundlagen zur Standsicherheit von Staplern

Die Standsicherheit eines Staplers hängt von vielen Faktoren ab:

  • Zum einen entscheiden konstruktive Merkmale die Standsicherheit
  • Zum anderen sind es situationsbedingte Faktoren innerhalb des Systems Mensch-Stapler-Last:
    • Lastschwerpunktabstand,
    • reduzierte Tragfähigkeit bei großen Hubhöhen
    • erhöhte Kippgefahr bei Kurvenfahrt etc.

Konstruktive Merkmale in Bezug auf die Standsicherheit

Wesentliche Merkmale der Standsicherheit in der Konstruktion sind die jeweilige Schwerpunktlage des Staplers (SG), die Schwerpunktlage der Last (SN) sowie die Summe aus diesen Schwerpunkten (SS).Ohne Last liegt der Schwerpunkt bei einem Dreiradstapler aufgrund des Kontergewichts relativ weit hinten auf der Mittelachse des Fahrzeugs: Zwischen den Rädern spannt sich das so genannte Standdreieck auf. Über diese Achsen kann der Gabelstapler kippen. Je geringer der Abstand des Schwerpunkts (as) von einer der Kippkanten ist, desto größer ist die Kippgefahr. Dies bedeutet für den Dreiradstapler, dass er ohne Last relativ leicht über die seitlichen Kippkanten fallen kann.

Nimmt der Fahrer eine Last auf, liegt der Lastschwerpunkt idealerweise auf halber Lastlänge. Die Summe aus beiden Lastschwerpunkten verschiebt sich mit höherem Lastgewicht zur Kippachse über die Lastachse (A-B). Sollte die Last (bzw. das Lastmoment aus Last und Lastarm) zu groß werden, verschiebt sich der Schwerpunkt über die vordere Kippachse, der Stapler fällt nach vorn auf die Gabeln. Bei der Schwerpunktlage ist aber auch die Höhe der Schwerpunkte über dem Boden von Bedeutung. Je höher der Schwerpunkt, desto instabiler ist das System.

Bei 3-Rad-Staplern liegt er ohne Last auf Fahrbahnebene. Bei 4-Rad-Gabelstaplern liegt der Punkt C in Höhe der Lenkachsaufnahme: von der Seite gesehen spannt sich das Standdreieck somit schräg nach oben auf. Dadurch liegt der Staplerschwerpunkt höher. Grundsätzlich ist die Lenkachse des 4–Rad-Staplers als Pendelachse ausgeführt. Die Aufhängung liegt in der Mitte der Lenkachse (beim Dreiradstapler ist hier das Hinterrad montiert). Auch 4-Rad-Stapler bilden wegen der Pendelachse ein Standdreieck.

Beim Anheben der Last verschiebt sich der Schwerpunkt kontinuierlich nach oben. Damit verschiebt sich auch der Stapler-Gesamtschwerpunkt nach oben. Zusätzlich wird der Schwerpunkt durch die Mastneigung beeinflusst. Beim Vorneigen mit angehobener Last verschiebt sich der Schwerpunkt deutlich nach vorn. Bei einer Vorneigung von 6° und einem Hub von 5000 mm verschiebt sich der Lastschwerpunkt um ca. 520 mm. Die Tragfähigkeit wird bei senkrechtem Mast ermittelt. Deshalb ist das Vorneigen des Hubgerüstes nur über stehenden Lasten zulässig.