Lesezeit: 3 Minuten

Bei einer Staplerinspektion werden alle Baugruppen des Flurförderzeugs sorgfältig überprüft. Diese Kontrollen finden jedoch in größeren Zeitabständen statt und können einen Verschleiß an luftgefüllten, Polyurethan- oder Vollgummireifen der Stapler mitunter nicht rechtzeitig feststellen: Platzende Reifen, wenig Grip oder eine ungleiche Lastverteilung führen so zu Gefahrensituationen für Fahrzeug und Fahrer.

Um Unfällen und Kollisionen vorzubeugen, sollte deshalb die Lauffläche der Staplerreifen regelmäßig überprüft werden. Das wird üblicherweise bei der Abfahrtskontrolle für die Stapler sowie im laufenden Betrieb erledigt, wenn sich das Fahrverhalten der Flurförderzeuge verändert. Im Folgenden lesen Sie, warum und in welchem Zeitabstand Sie die Lauffläche von Staplerreifen überprüfen sollten und welche Faktoren die Funktion der Laufflächen beeinflussen.

Lauffläche von Staplerreifen überprüfen – regelmäßige Abfahrtskontrolle

Um die Fahrsicherheit von Staplern jeder Art und Größe zu gewährleisten, ist eine tägliche Abfahrtskontrolle unerlässlich. Neben einer regelmäßigen Wartung der Stapler, die sowohl eine Sicht- als auch Funktionsprüfung beinhaltet, kann mit der Abfahrtskontrolle vor allem das korrekte Fahrverhalten schnell und einfach überprüft werden.

  • Fährt der Stapler gerade in der Spur oder zeigt sich eine Lenkneigung zu einer Seite? Hier könnten die Laufflächen ungleichmäßig abgenutzt oder sogar beschädigt sein. Bei luftgefüllten Reifen kann ein Check der Profiltiefe und des Reifendrucks Abhilfe schaffen.
  • Verzögert sich die Anfahrt oder kommt der Stapler nur schwer von der Stelle? Auch hier kann eine Materialprüfung der Reifen und eine Kontrolle auf Beschädigungen an den Laufflächen hilfreich sein.
  • Sind die Laufflächen ungleichmäßig abgenutzt? Hier sollten die Lastenverteilung und weitere Staplereinstellungen kontrolliert werden.
  • Ist der Kraftstoff- bzw. Energieverbrauch der Stapler höher als sonst? Abgenutzte Reifen- oder Laufflächenprofile könnten hierfür die Ursache sein.

Laufflächen und Profile auf Abnutzung und Schäden überprüfen

Eine regelmäßige Überprüfung der Profiltiefe bei luftgefüllten Reifen bzw. des Profilzustands bei Vollgummi- und Polyurethanreifen kann zu einem sicheren Fahrverhalten und einer verbesserten Manövrierbarkeit, vor allem mit schweren Lasten, beitragen. Luftgefüllte Reifen müssen zudem vorschriftsmäßig eine bestimmte Profiltiefe aufweisen.Vergleichen Sie hierzu auch die Abnutzungsspuren aller Reifen untereinander: Sägezahnartige oder ausgefranste Kanten und Profile können auf einen unregelmäßigen Kontakt zum Untergrund hindeuten. Ursache dafür könnten eine ungünstige Lastverteilung oder eine schlecht eingestellte Spur sein.

Entdecken Sie bei der Kontrolle Fremdkörper an den Laufflächen, sollten Sie diese umgehend entfernen: Scharfkantige oder spitze Gegenstände können den Laufflächen langfristig schaden und auch den Bodenbelag Ihrer Lagerräume unnötig stark beanspruchen. Bei irreparablen Schäden, vor allem an luftgefüllten Staplerreifen, sollten Sie diese sofort austauschen.

Reifendruck optimieren

Bei jeder Abfahrtskontrolle zeigt ein Blick auf luftgefüllte Staplerreifen, ob der Reifendruck im vorgeschriebenen Bereich liegt. Das kann mithilfe eines Luftdruck-Messgeräts problemlos und schnell festgestellt werden:  Ist der Reifendruck des Staplers zu niedrig, kann das die Bodenhaftung (Grip) negativ beeinflussen.  Besonders beim Transport von schweren Lasten ist das hochgefährlich, da der Stapler bei Kurvenfahrten wegrutschen oder sich der Bremsweg verlängern kann.

Neben den Sicherheitsaspekten ist ein optimaler Reifendruck von Staplern jeder Art und Größe aber auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll: Flurförderzeuge mit korrektem Reifendruck benötigen  weniger Treibstoff bzw. elektrische Antriebsenergie. Dadurch verringert sich der kostenintensive Energieverbrauch, sinken die Ladezeiten und reduziert sich außerdem der Verschleiß der Reifen.

Reifenlaufflächen bei anspruchsvollem Fahrbahnbelag öfter prüfen

In Lagerräumen kann die Fahrbahn für Stapler sehr unterschiedlich ausfallen: Innenräume sind hier meist mit optimalen Bodenbelägen ausgestattet, die eine hohe Fahrsicherheit unterstützen und die Reifen schonen. Werden die Stapler jedoch in Kühlräumen oder in der industriellen Fertigung eingesetzt, können die Untergrundbedingungen ungünstiger sein. Frost, Staub, Schmutz oder Feuchtigkeit schlagen sich auf der Fahrbahn nieder und vermindern die Bodenhaftung der Flurförderzeuge.

In solchen Umgebungen ist eine regelmäßige Kontrolle der Laufflächen an den Reifen der Stapler wichtig. Hierbei sollte bei luftgefüllten Reifen die optimale Profiltiefe und der korrekte Luftdruck überprüft werden, denn beide Faktoren sorgen – sofern sie richtig eingestellt sind – auch auf unebenen oder rutschigen Untergründen für sicheres Fahren und Manövrieren.

Bei Staplern und Hubwagen mit Vollgummi- oder Polyurethanreifen sollten diese, vor allem wenn sie auf staubigen Untergründen eingesetzt werden, regelmäßig gereinigt werden, um den Abrieb an den Laufflächen zu verringern. Zur zusätzlichen Sicherheit kann in solchen Bereichen auch ein Rammschutz angebracht werden, um Fahrzeug, Fahrer und Ladung zu schützen.

Bildquelle:
© gettyimages.de – Tashi-Delek