Lesezeit: 5 Minuten

Schwerlastregale können Fachlasten bis zu 4.000 kg sicher lagern und zählen deshalb auch zu den prüfpflichtigen Regalen. Ein Schwerlastregal sollten Sie immer fachgerecht, standsicher und stabil montieren, um die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Das betrifft vor allem Umgebungen, in denen Flurförderfahrzeuge oder Personen in den Regalgängen unterwegs sind. Beim Aufbau des Schwerlastregals müssen Sie unterschiedliche Dinge beachten – welche das sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Tipps, um ein Schwerlastregal sicher aufzubauen

Schwerlastregale stellen aufgrund ihres Gewichts ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar, wenn sie nicht fachgerecht aufgebaut werden. Je nach Regaltyp gehen Sie bei der Montage unterschiedlich vor, beachten Sie dazu immer die Aufbauanleitung des Herstellers. Im Folgenden haben wir grundlegende Tipps zusammengestellt, die für den sicheren Aufbau eines Schwerlastregals wichtig sind.

  1. Boden prüfen und vorbereiten

    Voraussetzung. Vor dem Aufbau sollten Sie deshalb den Untergrund auf Schäden, Gefälle oder Unebenheiten hin überprüfen. Mit Bodenplatten oder Belägen können Sie diese ausgleichen. Zusätzlich sollte der Boden für das geplante Lastgewicht geeignet sein und entsprechend widerständig sein.

  2. Schwerlastregale aufbauen – benötigte Hilfsmittel planen

    Je nach Montagesystem benötigen Sie verschiedene Werkzeuge und Hilfsmittel. Legen Sie Ihr Werkzeug vor Montagebeginn bereit. In der jeweiligen Aufbauanleitung zum Schwerlastregal werden Sie dazu nützliche Hinweise finden. Trotzdem kann es von Vorteil sein, weiteres Werkzeug zur Hand zu haben. Hierzu zählen unter anderem:
    Schutzhandschuhe, die die Hände vor scharfen Metallkanten schützen.
    – Hammer (Holz- oder Gummihammer), mit dem die Teile einer Steckverbindung zusammengefügt werden.
    Schraubendreher und Schraubenschlüssel in den benötigten Größen.
    – Spanngurte oder Schraubzwingen zur vorübergehenden Fixierung der Regale.
    – Bohrschrauber zur Wandfixierung des Schwerlastregals.
    Anti-Rutschmatten für einen sicheren Stand beim Aufbau.

  3. Schraub- oder Steckverbindungen – Montageanleitung beachten​

    Schwerlastregale gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die jeweilige Aufbauanleitung wird Ihnen konkrete Hinweise dazu geben, in welcher Reihenfolge Sie welche Bauteile zusammenfügen müssen. Befolgen Sie diese genau, damit alle Bauteile komplett ineinander einrasten können und das Regal sicher und stabil steht.
    Schwerlastregale können als Steckregale ausgeführt sein, bei der die einzelnen Bestandteile zusammengesteckt werden. Optional können sie auch mit Schraubverbindungen zusätzlich gesichert werden. Das Stecksystem findet häufig bei Fachbodenregalen Anwendung.
    Schwerlastregale mit Schraubsystem werden hingegen mit Schraubverbindungen montiert. Dazu zählen beispielsweise Weitspannregale, in denen Lagerwaren mit großen Abmessungen Platz finden. Auch Kragarmregale, die ideal für die Lagerung von Langhölzern oder Rohren sind, werden mit Schrauben montiert.
    Kragarm- oder Weitspannregale benötigen außerdem häufig eine feste Schraubverbindung mit dem Boden oder der Wand. Hierbei gilt: Erreichen die Regalmaße ein Höhen-Tiefenverhältnis von ≥ 5:1 sind sie durch eine solche Verankerung zwingend vor dem Umkippen zu sichern. Bei Palettenregalen gilt die Verankerungspflicht unabhängig von den Regalmaßen.
    Beachten Sie, dass alle im Aufbauset enthaltenen Zubehörteile wie Unterlegscheiben oder die Markierung für die maximale Traglast komplett verbaut werden. Auch sollten Sie nur exakt die Schrauben oder Zubehörteile verwenden, die in der Montageanleitung aufgeführt und für das Schwerlastregal geeignet sind. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Regal alle Sicherheitsvorgaben erfüllt.

  4. Schwerlastregale vor dem Umkippen sichern

    Schauen Sie in der Aufbau- bzw. Betriebsanleitung Ihres Schwerlastregals nach, ob es zusätzlich vor dem Umkippen gesichert werden muss, denn unter bestimmten Bedingungen ist es zwingend vorgeschrieben, Schwerlastregale an der Wand oder im Boden zu befestigen. Die entsprechenden Regelungen hierfür finden Sie in der DGUV-Regel 108-007, nach der die zusätzliche Sicherung in den folgenden Fällen nötig ist:
    – wenn die Regalmaße ein Höhen-Tiefen-Verhältnis von ≥ 5:1 erreichen (ausschlaggebend ist die oberste Lagerebene)
    – alle Regale, die mit Flurförderzeugen beladen werden (z. B. Palettenregale), unabhängig von ihren Abmessungen
    Um das Regal ausreichend zu befestigen, müssen die tragenden Teile der Rahmenkonstruktion mit einem geeigneten Bauwerksteil – also dem Boden oder der Wand – verbunden oder darin verankert werden. Dafür werden hochbelastbare Schrauben-Dübel-Verbindungen genutzt. Wollen Sie das Regal zusätzlich stabilisieren, können Sie nebeneinanderstehende Regale ebenfalls miteinander verbinden.
    Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Schwerlastregal mit mindestens einer weiteren Person zusammen montieren. Je nach Größe des Regals und Gewicht der Bauteile sollten es sogar mehrere Hilfspersonen sein.

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Schwerlastregal mit mindestens einer weiteren Person zusammen montieren. Je nach Größe des Regals und Gewicht der Bauteile sollten es sogar mehrere Hilfspersonen sein.

Wichtiges Zubehör für Schwerlastregale – große Lasten sicher lagern

Wenn Sie ein Schwerlastregal aufbauen, lassen sich zusätzlich Zubehörteile integrieren, die den Arbeitsalltag im Lager oder in der Werkstatt erleichtern und sicherer gestalten:

1. Durchschubsicherung bzw. Rückwandgitter: 

Die Vorrichtung verhindert bei freistehenden Schwerlastregalen ohne Rückwand, dass Transportbehälter oder Paletten bei der Beladung des Regals zu weit durchgeschoben werden und herunterfallen.

2. Palettenauszugsvorrichtung: 

Mit der Palettenauszugsvorrichtung als Ergänzung zum Schwerlastregal kann der Inhalt der Paletten leichter erreicht werden, ohne diese bei jeder Entnahme aus dem Regal heben zu müssen.

3. Abweiserecken: 

Die Ecken haben eine hohe Signalwirkung. Sie sind als Winkel- oder U-Profil verfügbar und können mit Ablenkrollen versehen sein, die vor Kollisionen mit Flurförderfahrzeugen schützen. Bei Palettenregalen sind die Abweiserecken Pflicht.

4. Rammschutz: 

Vor allem, wenn Flurförderfahrzeuge oder Hubwagen im Lager unterwegs sind, kann ein Rammschutz an den Schwerlastregalen für mehr Sicherheit sorgen.

5. Abrollsicherung: 

Insbesondere bei der Lagerung von beweglichem Stückgut wie Rohren oder Kleinteilen kann eine Abrollsicherung dafür sorgen, dass Lagergut nicht aus dem Regal fällt.

6. Bauteile mit Erweiterungsoption: 

Schwerlastregale können bei Bedarf vergrößert und durch Anbaufelder flexibel erweitert werden. So ergänzen Sie beispielsweise weitere Tragarme oder Fachböden.

Schwerlastregale​ aufbauen – Sicherheitsvorschriften beachten

Sobald Sie ein Schwerlastregal aufbauen und dieses gewerblich nutzen, sind entsprechende Sicherheitsvorschriften zu beachten. Ohne diese Maßnahmen dürfen Schwerlastregale nicht eingesetzt werden oder müssen mitunter kostenintensiv nachgerüstet werden. Deshalb sollten Sie schon bei der Montage des Schwerlastregals darauf achten, die Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen.

Dazu gehört unter anderem, dass Sie beim Aufstellen der Regale die Arbeitsgangbreiten für Gabelstapler und Hubwagen einhalten. Die jeweiligen Fachbodenregale müssen außerdem mit der maximalen Traglast pro Regal und Fachboden sichtbar gekennzeichnet sein, damit Mitarbeiter das Regal nicht überladen. In den Sicherheitsvorgaben für Schwerlastregale und in der Aufbauanleitung finden Sie außerdem Hinweise dazu, wie der jeweilige Regaltyp am besten vor dem Umkippen zu sichern bzw. zu befestigen ist.  

FAQ zum Aufbau von Schwerlastregalen

Können Schwerlastregale auf jedem Untergrund aufgestellt werden?

Schwerlastregale können mit Fachlasten bis zu 4.000 kg belegt werden. Da sich dieses Gewicht je nach Höhe und Größe des Regals vervielfachen kann, muss der Untergrund entsprechend widerstandsfähig sein, damit er der Belastung nicht nachgibt. Für einen stabilen Stand und eine sichere Bestückung ist vorgeschrieben, dass die Seitenteile im Lot stehen. Unebene Böden sollten Sie deshalb vor dem Aufbau des Schwerlastregals unbedingt ausgleichen.

Wie werden Schwerlastregale montiert?

Es gibt sowohl Schwerlastregale zur Steckmontage als auch solche, die mit Schraubverbindungen montiert werden. In der Lagerlogistik kommt aufgrund der höheren Belastbarkeit häufig eine Kombination aus beiden Methoden zum Einsatz. Dabei wird die Rahmenkonstruktion fest verschraubt, während die Träger für die Fachböden lediglich in den Rahmen gesteckt werden.

Welche Sicherheitsvorschriften müssen beim Aufbau eines Schwerlastregals beachtet werden?

Die entsprechenden Vorschriften der DGUV-Regel 108-007 besagen, dass Schwerlastregale nur von (mindestens zwei) geschulten Mitarbeitern aufgebaut werden dürfen. Gegebenenfalls müssen Sie die Regale zusätzlich befestigen, um sie vor dem Umkippen zu schützen und eine sichere Be- und Entladung mit Flurförderzeugen oder anderen Fördermitteln zu gewährleisten. Bevor das Regal in Betrieb genommen wird, müssen die Belastungswarnhinweise zum maximal zulässigen Gesamtgewicht sowie zu einzelnen Fach- und Feldlasten gut sichtbar am Regal angebracht werden.

Bitte beachten Sie: Die hier erwähnten Vorschriften sind nur eine Auswahl der wichtigsten gesetzlichen Vorgaben. Detaillierte Informationen lesen Sie dazu in den aufgeführten und ggf. weiteren Vorschriftensammlungen und Gesetzestexten nach. Bei der konkreten Umsetzung im Betrieb können und sollten im Zweifel außerdem Sachverständige hinzugezogen werden.

Bildquelle:
© gettyimages.de – Baloncici