Lesezeit: 5 Minuten

Palettenregale bieten für Lager- und Arbeitsräume viele Vorteile: Sie erlauben eine an Ihre Anforderungen angepasste optimale Flächen- und Raumnutzung, unterstützen die automatisierte Be- und Entladung von Gütern und erleichtern so wesentlich die Kommissionierung und Bestandskontrolle.

Palettenregale müssen bestimmte Vorschriften erfüllen, um sowohl Mitarbeiter als auch Flurförderfahrzeuge vor Schäden und Unfällen zu bewahren. Einerseits sollten Sie die Vorgaben des Herstellers berücksichtigen. Zum anderen haben Berufsgenossenschaften und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) Vorschriften für den Betrieb von Palettenregalen verfasst, denen Sie Folge leisten müssen. In unserem Ratgeber erläutern wir die wichtigsten Palettenregal-Vorschriften, damit Sie die vielseitigen Lagerregale sicher in Ihrem Betrieb nutzen können.

Palettenregal-Vorschriften – Schutzmaßnahmen für Lagerregale

Je nach Bauart und Typ können Palettenregale Feldlasten bis zu 12 Tonnen tragen. Vor allem aufgrund dieser immensen Tragkraft geht von den Regalen eine gewisse Gefahr aus: Werden sie nicht ordnungsgemäß aufgebaut oder verfügen über Mängel, kann es zu mitunter tödlichen Unfällen in Lager- und Produktionshallen kommen – beispielsweise durch einen Einsturz oder das Umkippen der Regale. Die Wahrscheinlichkeit für solche schweren Unfälle ist erhöht, wenn Flurförderfahrzeuge in den Regalgängen unterwegs sind.

Aus diesem Grund gehören Palettenregale auch zu den prüfpflichtigen Regalen. Betriebseigner oder Lagerbetreiber müssen eigenverantwortlich Maßnahmen ergreifen, um die Vorschriften für Palettenregale zu erfüllen. Die ausführlichen Vorschriften zum sicheren Aufbau und Betrieb von Palettenregalen hat die DGUV in der DGUV Regel 108-007  zusammengefasst.

Vorschriften zur Standfläche für Palettenregale

Damit Palettenregale sicher und gerade stehen, ist der passende Untergrund wichtig. Das gilt besonders, wenn in den Regalen große Lasten untergebracht werden: Der Untergrund muss dazu geeignet sein, um das Regal inklusive maximaler Höchstlast stabil zu tragen. Des Weiteren muss der Untergrund so eben sein, dass das Palettenregal exakt senkrecht stehen kann. Zusätzlich muss der Boden so beschaffen sein, dass Sie das Regal sicher verankern können.

Gangbreiten und Abstände einhalten

Sie können Palettenregale in einem Schmal- oder Breitgang nutzen – je nachdem, wo Sie das Regal verwenden, macht die DGUV unterschiedliche Vorgaben über die Gangbreite. Diese richten sich nach den jeweiligen Flurförderfahrzeugen, die in den Gängen zur Kommissionierung genutzt werden, sowie der Einlagehöhe. Darüber hinaus dürfen die Palettenregale laut der Vorschriften nur mit einem bestimmten Abstand zur Wand aufgebaut werden. Dazu ist auch die Montage von Distanzstücken bzw. Überständen nötig.

Rahmen- und Durchfahrtshöhen

Zur sicheren Ein- und Auslagerung von Paletten müssen die Vorschriften zur Rahmenhöhe eingehalten werden: So sollen die Rahmenhöhen die oberste Holmauflage um mindestens 500 mm überragen. Für Durchgänge- bzw. Durchfahrten ist hingegen eine Regalhöhe von mindestens 2 m vorgeschrieben. Die Durchfahrtshöhen sind jeweils auch immer von den Abmaßen der eingesetzten Flurförderfahrzeuge abhängig.

Vorschrift zur Absturz- und Durchschubsicherung für Palettenregale

Palette vor Regal im Lager

Wenn das Palettenregal konfiguriert und vorschriftsmäßig aufgebaut wurde, ist der Einbau von Durchschubsicherungen nicht zwingend notwendig. Diese sollen den Durchschub bzw. Absturz von Lagergut bei der Einlagerung verhindern. Die Sicherungen müssen lediglich dann eingesetzt werden, wenn in Doppelregalen der Mindestabstand zwischen zwei hintereinander gelagerten Paletten weniger als 100 mm beträgt.

Für die Absturzsicherung von Lagergut in Palettenregalen gilt: Werden die Regale lediglich von einer Seite bedient und an den anderen Seiten Verkehrsgänge, Fluchtwege oder Arbeitsplätze untergebracht sind, müssen die nicht bedienten Seiten mit einer entsprechenden Absturzsicherung wie etwa Absturzgittern ausgestattet werden. Gleiches gilt für Palettenregale, die sich über einer Durchfahrt befinden. Hier müssen Fußgänger und Fahrzeuge mit einer Regalabdeckung vor herabfallendem Lagergut geschützt werden.

Ramm-Anfahrschutz installieren

Sind bei der Be- und Entladung von ortsfesten Palettenregalen nicht leitliniengeführte Flurförderfahrzeuge wie Stapler oder Hubwagen im Einsatz, müssen Sie die Regale in Durchfahrten und an Ecken mit Vorrichtungen zum Ramm-Anfahrschutz versehen. Hier kann es sonst zu Kollisionen zwischen Fahrzeug und Regal kommen, wodurch das Regal beschädigt und instabil wird. Der Anfahrschutz muss dazu laut DGUV mit einer gelb-schwarzen Gefahrenkennzeichnung versehen sein.

Der Anfahrschutz darf dazu nicht mit dem Regal verbunden sein und muss mindestens 30 cm in der Höhe betragen. In der DIN EN 15512 wird die Mindesthöhe sogar mit 40 cm angegeben. Diese wird zukünftig für den Anfahrschutz die verbindliche Größe sein. Zusätzlich muss der Ramm-Anfahrschutz mit dem Boden verankert sein. Als Rammschutz kommen Rammschutzecken oder Rammschutzplanken in Frage.

Traglast berechnen und beachten

Bei der Auswahl und der Einrichtung von Palettenregalen muss zwingend immer die zulässige Traglast pro Feld und Fachboden berücksichtigt werden, damit das Regal in keinem Fall überladen wird. Die Traglast hängt hierbei von dem Maximalgewicht der zu lagernden Paletten und deren Verteilung auf dem Palettenregal ab. Die Regale sind darüber hinaus mit den entsprechenden Höchstwerten sichtbar auszuzeichnen.

Kennzeichnungspflicht für Palettenregale

Damit es im täglichen Betrieb nicht aus Versehen zur Überladung der Palettenregale kommt, müssen Sie diese gut sichtbar mit sogenannten Belastungsschildern ausstatten. Folgende Informationen müssen auf den Schildern enthalten sein:

  • Regalhersteller oder Importeur
  • Regaltyp mit Rahmen- und Holmtyp
  • Baujahr bzw. Kommissionsnummer
  • maximale Tragfähigkeit aufgeschlüsselt in Fachlast und Feldlast
  • maximale freie Knicklänge

Die hier erwähnten Vorschriften für Palettenregale sind nur eine Auswahl der wichtigsten Vorgaben. Detaillierte Informationen, Abmessungen und Hinweise zur nötigen Sicherheitseinrichtung finden Sie in den aufgeführten Vorschriften der DGUV. Bei der konkreten Umsetzung im Betrieb können und sollten im Zweifel außerdem Sachverständige oder Fachkräfte zur Arbeitssicherheit hinzugezogen werden.

Beachtung der Erdbebenzone bei Palettenregalen

Grundsätzlich sind Standard-Palettenregale nicht für seismische Einwirkungen ausgelegt. Tritt eine Bewegung der Erdoberfläche am Aufstellort auf, wird der Regalständer mit einer bestimmten Beschleunigung bewegt. In diesem Fall muss sowohl das Fachwerk als auch die Fußplatte in der Lage sein, diese zusätzliche Belastung aufzunehmen.

An Aufstellorten, die Erdbebeneinwirkungen ausgesetzt sein können, gelten daher besondere Anforderungen nach der DIN EN 16681  und sind vom Aufsteller zu beachten. Palettenregale in Standardausführung über 3 Metern Regalhöhe sind nicht für solche besonderen Belastungssituationen ausgelegt und daher für die Verwendung in Erdbebenzonen nicht geeignet. Wenn Sie Palettenregale in einer Erdbebenzone aufstellen wollen, kontaktieren Sie bitte unseren Kundendienst.

FAQ zu den Vorschriften für Palettenregale

Warum ist es wichtig, Vorschriften für Palettenregale einzuhalten?

Aufgrund der hohen Lasten, die auf Palettenregalen gelagert werden können, geht von den Regalen eine erhöhte Unfallgefahr aus. Herstellervorschriften und die DGUV Regel 108-007 legen bestimmte Normen für die Standsicherheit, Befestigung und Durchgangsbreite von Palettenregalen fest, um die Sicherheit von Mitarbeitern und die Unversehrtheit von Materialien und Arbeitsgeräten zu gewährleisten.

Wie muss ich Palettenregale kennzeichnen?

Um die Regale nicht zu überlasten, müssen Sie sie gut sichtbar mit sogenannten Belastungsschildern kennzeichnen. Folgende Informationen müssen auf den Schildern enthalten sein:
∙ Regalhersteller oder Importeur
∙ Regaltyp mit Rahmen- und Holmtyp
∙ Baujahr bzw. Kommissionsnummer
∙ maximale Tragfähigkeit aufgeschlüsselt in Fachlast und Feldlast
∙ maximale freie Knicklänge

Was muss ich beachten, wenn Flurförderzeuge eingesetzt werden?

Verwenden Sie für das Be- und Entladen der Palettenregale Stapler oder Hubwagen, müssen Sie die Regale in Durchfahrten und an Ecken mit Vorrichtungen zum Ramm-Anfahrschutz versehen. Hier kann es sonst zu Kollisionen zwischen Fahrzeug und Regal kommen, wodurch das Regal beschädigt und instabil wird. Der Anfahrschutz muss dazu laut DGUV mit einer gelb-schwarzen Gefahrenkennzeichnung versehen sein.

Bitte beachten Sie: Die hier erwähnten Vorschriften sind nur eine Auswahl der wichtigsten gesetzlichen Vorgaben. Detaillierte Informationen lesen Sie dazu in den aufgeführten und ggf. weiteren Vorschriftensammlungen und Gesetzestexten nach. Bei der konkreten Umsetzung im Betrieb können und sollten im Zweifel außerdem Sachverständige hinzugezogen werden.

Bildquellen:
© gettyimages.de – Halfpoint
© gettyimages.de – Smederevac