Lesezeit: 5 Minuten

Hubwagen sind wertvolle Helfer, wenn Sie schwere Lasten oder sperrige Transportbehälter bewegen möchten. Sie erleichtern die Arbeit in Verkaufsräumen und im Lager und fallen dank ihrer robusten Bauweise nur selten aus. Eine sachgemäße Handhabung und regelmäßige Wartung vorausgesetzt, lassen sich die Flurförderzeuge lange störungsfrei nutzen.

Gelegentlich kann das Gerät jedoch seinen Dienst verweigern, etwa weil es sich nicht senkt oder sich nicht wie gewohnt manövrieren lässt. Im laufenden Betrieb ist das immer ein Sicherheitsrisiko. Bei unkomplizierten Schäden können Sie Ihren Hubwagen selbst reparieren, in manchen Fällen sollten Sie eine Fachwerkstatt beauftragen. In unserem Ratgeberartikel lesen Sie, welche Reparaturen Sie selbst vornehmen können und wie Sie dabei vorgehen sollten.

Welche Reparaturen am Hubwagen können Sie in Eigenregie ausführen?

Viele der Schäden, die an einem Hubwagen auftreten können, sind schnell zu beseitigen. Das betrifft vor allem Handhubwagen mit hydraulischem Hub.

Schäden oder Funktionsfehler, die selbst repariert werden können, betreffen oft die mechanischen Bauteile eines Handhubwagens. Hierbei sind meist die Hydraulik oder die Dichtungen betroffen. Führen Sie unbedingt eine regelmäßige Hubwagenwartung durch, um einen störungsfreien Betrieb sicherzustellen.

Hubwagen entlüften

Wenn der Hubwagen sich nicht mehr absenken lässt oder nicht mehr hochpumpt, stecken meist Probleme mit der Hydraulik dahinter. Diese können verschiedene Ursachen haben:

  • Luft im Hydrauliksystem
  • Fremdkörper oder Verunreinigungen im Hydrauliksystem

Für einen störungsfreien Betrieb sollten Sie deshalb regelmäßig die Hydraulikanlage des Hubwagens entlüften. Folgende Tipps erläutern Ihnen das richtige Vorgehen:

  1. Die richtige Position: Entladen Sie zunächst den Hubwagen, damit keine Waren Sie bei der Arbeit einschränken oder gefährden. Bringen Sie den Gabelgriff in die Absenk-Position.
  2. Pumpen und bei Bedarf wiederholen: Pumpen Sie nun mehrmals kräftig: Dadurch entfernen Sie Luft aus dem Hydrauliksystem. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf mehrmals, bis der Hubwagen wieder funktioniert.
  3. Hubwagen-Hydraulik entlüften über eine Schraube: Reicht dieses Schnellverfahren nicht aus, können Sie die Luft über eine Entlüftungsschraube ablassen, die sich direkt am Hydraulikzylinder befindet.

Je nach Modell des Flurförderzeugs müssen Sie den Entlüftungsvorgang auf unterschiedliche Arten vornehmen. Unsere fachlich geschulten Mitarbeiter helfen Ihnen gern weiter, wenn Sie Ihren Hubwagen reparieren möchten.

Hubwagenöl nachfüllen oder wechseln

Konnten Sie durch das Entlüften der Hydraulik keine Besserung erzielen, ist häufig ein zu geringer Ölstand oder eine Verunreinigung des Hydrauliköls Ursache dafür, dass sich der Hubwagen nicht mehr hebt oder senkt. Kontrollieren Sie, ob der Ölstand den Herstellervorgaben entspricht. Bei Bedarf sollten Sie das Hubwagenöl auffüllen.

Gelegentlich liegen die mechanischen Störungen jedoch nicht in der Menge des Hydrauliköls, sondern im Zustand des Öls begründet: Verunreinigungen oder Fremdkörper im Öl können in die Zwischenräume von Zylindern und Kolben gelangen und die hydraulische Anlage beschädigen.

Hier müssen Sie also keinesfalls den gesamten Hubwagen reparieren, sondern lediglich das Öl austauschen. Über die Ablassschraube am Ölbehälter des Hubwagens lassen Sie das alte Öl vollständig ab und geben es in die Altöl-Entsorgung. Füllen Sie anschließend frisches Hydrauliköl nach, bis der Füllstand die vorgegebene Markierung erreicht hat.

Hubwagen reparieren: Warum es wichtig ist, die Rollen zu wechseln

Lässt sich das Fahrzeug nicht wie gewohnt manövrieren, kann das ein Hinweis auf einseitig abgenutzte oder beschädigte Transportrollen sein. Es ist ganz einfach, die Hubwagenrollen zu wechseln. Optimalerweise haben Sie passende Ersatzteile schon parat. Wenn Sie Hubwagenrollen bestellen, achten Sie unbedingt auf die richtige Größe und Lastverträglichkeit. Wählen Sie hierzu möglichst Originalteile aus, da nur diese optimal mit Ihrem Hubwagen kompatibel sind und einen störungsfreien Betrieb gewährleisten. In unserem Video erfahren Sie, wie Sie die passende Größe bestimmen und die Hubwagenrollen wechseln.

Anleitung zum Transportrollen wechseln

Die Transportrollen befinden sich unter der Deichsel des Flurförderzeugs. Mit ihnen wird der Hubwagen gelenkt. Sind die Transportrollen (oder auch Lenkrollen) mit der Zeit abgenutzt, können Sie das Fahrzeug nicht mehr richtig manövrieren. Wenn das Flurförderzeug sich nicht mehr richtig lenken lässt, müssen Sie nicht den ganzen Hubwagen reparieren – oft reicht es, die Transportrollen auszutauschen. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt Ihnen das ganz leicht.

  1. Die richtige Vorbereitung

    Wählen Sie einen Ort mit ausreichend Platz und einer guten Beleuchtung. Als Werkzeuge benötigen Sie einen Schlitzschraubenzieher und eine Spitzzange. Kippen Sie den Hubwagen vorsichtig auf eine Seite, sodass Sie die Räder gut erreichen können.
    Hubwagen reparieren: Transportrollen wechseln Schritt 1

  2. Abdeckkappe entfernen

    Mit einem Schlitzschraubenzieher lösen Sie vorsichtig die Abdeckung aus Kunststoff.Hubwagen reparieren: Transportrollen wechseln Schritt 2

  3. Alte Rollen abmontieren

    Entfernen Sie zunächst den Sicherungsring, hierfür ist eine Spitzzange gut geeignet. Nun können Sie das Rad ganz leicht von der Achse ziehen.
    Hubwagen reparieren: Transportrollen wechseln Schritt 3

  4. Hubwagenrollen wechseln und befestigen

    Schieben Sie die neuen Räder auf die Achse und befestigen Sie anschließend den Sicherungsring. Zum Schluss noch die Abdeckkappe aufsetzen und das gleiche Prozedere auf der anderen Seite wiederholen.Hubwagen reparieren: Transportrollen wechseln Schritt 4

  5. Federstifte einsetzen

    Setzen Sie die Federstifte wieder an ihrem vorherigen Platz ein, hierfür können Sie eventuell einen größeren Dorn verwenden. Optimalerweise legen Sie einen Holzblock zwischen Gabelzinke und Rollen, der die Schläge abfedert.Hubwagen reparieren: Transportrollen wechseln Schritt 5

Verhält sich der Hubwagen auch nach dem Austausch der Rollen noch schwergängig oder instabil beim Lasttransport, liegt der Fehler meist in einem defekten Fahrgestell. Diese Reparaturarbeiten sollten Sie keinesfalls selbst durchführen, sondern immer eine Fachwerkstatt damit beauftragen.

Checkliste: Hubwagen-Wartung

Der regelmäßige Check des Flurförderzeugs stellt sicher, dass der Hubwagen in einem einwandfreien Zustand ist und Ihre Mitarbeiter sicher und effizient mit dem Gerät arbeiten können. Bei einer Hubwagen-Wartung können Sie außerdem schnell feststellen, ob das Fahrzeug reparaturbedürftig ist. Langfristig erhöht die regelmäßige Kontrolle des Hubwagens auch seine Standzeit im Betrieb. Zur rechtssicheren Prüfung der Fahrzeuge sollte einmal jährlich eine FEM-Prüfung durch eine Fachkraft vorgenommen werden.

Folgende Funktionen und technischen Gegebenheiten sollten Sie mindestens einmal wöchentlich überprüfen:

  • Sind alle Leitungen und Zylinder dicht?
  • Entspricht der Füllstand des Ölbehälters der Norm?
  • Wann hat der letzte Ölwechsel am Flurförderfahrzeug stattgefunden?
  • Funktioniert die Dichtung des Hubwagens fehlerfrei?
  • Sind die Transportrollen des Fahrzeugs in Ordnung?
  • Sind elektrische Bauteile defekt?
  • Sind augenscheinlich Schäden, Risse oder Verformungen am Lagerfahrzeug zu erkennen?

Wann die Hubwagen Reparatur in einer Fachwerkstatt sinnvoll ist

Bei Schäden, die komplexer sind oder sogar die elektrischen Bauteile an einem Elektro-Hubwagen betreffen, sollten Sie immer eine Fachwerkstatt beauftragen: Entsprechend der Vorschriften der Berufsgenossenschaften und auch der Hersteller dürfen solche Arbeiten nur von geschultem und zertifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Nur so können die Funktionstüchtigkeit und Betriebssicherheit des Flurförderfahrzeugs einwandfrei wiederherstellt werden.

Tritt beispielsweise Hydrauliköl über undichte Leitungen oder Zylinder aus, müssen diese in einer Fachwerkstatt ausgetauscht werden. Auch Schäden an der Hydraulikpumpe dürfen nicht selbst behoben werden, sondern müssen entsprechendem Fachpersonal zur Reparatur übergeben werden.

FAQ zum Thema Hubwagen reparieren

Welche Schäden kann ich selbst am Hubwagen reparieren?

Einfachere Funktionsstörungen an Handhubwagen und Hochhubwagen können Sie in der Regel selbst beheben: die Hydraulik zu entlüften, Öl nachzufüllen oder Hubwagenrollen zu wechseln sind einfache Vorgänge, für die Sie in der Regel keine Reparaturwerkstatt beauftragen müssen.

In welchen Fällen ist eine Reparatur durch eine Fachwerkstatt sinnvoll?

Sind Ihre Bemühungen, den Hubwagen zu reparieren, erfolglos oder handelt es sich um schwerere Schäden, sollten Sie einen professionellen Reparaturservice in Anspruch nehmen. Zum Beispiel, wenn Öl austritt, bei Schäden am Fahrgestell, wenn elektrische Bauteile betroffen sind oder generell, wenn Sie einen elektrischen Hubwagen reparieren müssen.

Wie häufig sollte ich einen Hubwagen warten?

Führen Sie mindestens einmal pro Woche einen umfassenden Funktionscheck durch. Damit Sie auch rechtlich auf der sicheren Seite sind, sollten Sie einmal pro Jahr eine FEM-Prüfung durchführen lassen.

Bildquellen:
© gettyimages.de –
fotografixx