Lesezeit: 3 Minuten

Nach dem Ende ihrer Nutzungsdauer müssen Alt-Batterien und Alt-Akkus als Sonderabfall behandelt werden, denn sie gehören keinesfalls in den Hausmüll und dürfen auch nicht mit dem Gewerbemüll entsorgt werden. Hiervon sind sowohl handliche Gerätebatterien betroffen als auch Lithium-Ionen- oder Blei-Akkus, wie sie in (Elektro)-Fahrzeugen oder in batteriebetriebenen Flurförderzeugen zum Einsatz kommen. Um die verbauten Komponenten einzelner Batterietypen möglichst vollständig wiederzugewinnen und Umweltschäden durch eine falsche Entsorgung zu vermeiden, gelten in Deutschland umfangreiche Regelungen.

Batterien nach dem Batteriegesetz (BattG) entsorgen

In Deutschland regelt das Batteriegesetz (BattG) die Zuständigkeiten, Rechte und Pflichten aller Akteure, die Umgang mit Batterien und Akkumulatoren haben beziehungsweise diese nutzen. Gemäß § 2 BattG sind das:

  • Hersteller
  • Importeure
  • Vertreiber und Händler
  • Exporteure
  • professionelle Entsorgungsunternehmen
  • Endverbraucher

Das BattG gibt dazu die Errichtung eines Rücknahmesystems für Altbatterien vor, so dass ein geschlossenes Wiederverwertungssystem entsteht. Auf diese Weise werden alle Schritte von der Markteinführung über die Veräußerung, bis hin zur Rücknahme sowie Entsorgung von Batterien und Akkumulatoren einheitlich festgesetzt. Fachgerecht entsorgt, können so kostbare Rohstoffe wie Cadmium, Blei oder Lithium aus den Alt-Batterien und -Akkus wiedergewonnen und Umweltschäden vermieden werden.

Unterscheidung zwischen handelsüblichen und Gewerbebatterien

Batterien sind Energiespeicher, dessen Funktionsweise auf elektrochemischen Prozessen basiert. Dazu enthalten die Batterien bzw. Akkumulatoren verschiedene Rohstoffe und Komponenten, für die jeweils bestimmte Entsorgungs- bzw. Sicherheitsvorschriften gelten. Im BattG werden hier je nach Batteriegröße und -art drei Batterie-Klassen unterschieden:

  • haushaltsübliche Gerätebatterien: Dazu gehören z. B. AA- oder Knopfzellenbatterien, aber auch Lithium-Ionen-Akkus, wie sie in Mobiltelefonen verbaut sind.
  • Industriebatterien: Laut BattG gehören alle industriellen Batterieanwendungen für Versorgung und Antrieb zu den Industrie- bzw. gewerblichen Batterien. Das umfasst zum einen alle Traktionsbatterien, die in elektrischen Flurförderzeugen wie z. B. Elektro-Hubwagen verwendet werden. Ebenso gehören Batterien für Hebebühnen oder Elektro-Reinigungsmaschinen zu den Industriebatterien. Für Gewerbebatterien gelten je nach Batterietyp spezielle Entsorgungsvorschriften.  
  • Fahrzeugbatterien: Die auch als Starterbatterien bezeichneten Akkumulatoren stellen elektrische Energie für den Anlasser von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren bereit. Häufig handelt es sich dabei um Blei-Säure-Batterien. Dementsprechend müssen Sie wie Blei-Batterien entsorgt  werden.
  • Antriebsbatterien: Dieser Batterietyp liefert Energie zum Antrieb von Elektro- oder Hybridfahrzeugen und unterscheidet sich im Aufbau von der Starterbatterie. Handelt es sich hierbei um Lithium-Ionen-Akkus, gelten hierfür die Entsorgungsvorschriften von Lithium-Ionen-Akkus.

Über das folgende Schema ermitteln Sie, zu welchem Batterie-Typ die zu entsorgende Batterie zählt und wo Sie die entsprechenden Vorgaben zur Batterieentsorgung im Batteriegesetz finden:

Schema, nach dem entschieden werden kann, welche Vorschriften zur Entsorgung von Batterien anzuwenden sind.

Unterschiedliche Batterie- und Akku-Typen richtig entsorgen

Zusätzlich zu der Klassenbestimmung nach BattG gilt, dass sie ihrem Batterie-Typ entsprechend entsorgt werden müssen:

Batterie-TypEntsorgung
Lithium-Ionen-AkkusDie Energiespeicher gelten als Gefahrgut, sodass auch bestimmte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen, wenn Sie die verschiedenen Varianten von Lithium-Ionen-Akkus entsorgen wollen. Dazu gehört unter anderem, die Li-Ionen-Batterien in eigens dafür geeigneten Sicherheitsbehältern zu lagern oder beschädigte Akkus nicht zu versenden. Nur so kann die Gefahr eines nicht zu löschenden Lithium-Brandes (Thermal Runway) oder die Freisetzung von gasförmigen Giftstoffen verhindert werden.  
Nassbatterien wie Bleigel- und BleisäurebatterienDiese können nach dem Ende ihrer Nutzungsdauer nahezu vollständig recycelt werden. Dazu ist es wichtig, dass Sie die alten Blei-Akkus professionell entsorgen. So kann ein Transport der Batterien in bestimmten Sicherheitsbehältern nötig sein, um ein Auslaufen der enthaltenen Schwefelsäure zu verhindern. Verschiedene Annahmestellen wie Tankstellen und Werkstätten sowie städtische Werkstoffhöfe ermöglichen hier Endverbrauchern ebenfalls die kostenfreie und gesetzmäßige Entsorgung der Batterien.  
Sonstige Batterien (z. B. AA, AAA, Knopfzelle)Diese Batterien können über das öffentliche Rücknahmesystem entsorgt werden. Annahmestellen finden Sie beispielsweise in Recyclinghöfen, im Einzelhandel oder bei städtischen Entsorgungsunternehmen.  

FAQ zur Batterieentsorgung

Was passiert mit entsorgten Batterien?

Werden Batterien ordnungsgemäß entsorgt, können ihre Bestandteile in aller Regel wiederverwertet werden. So sind die Bestandteile von z. B. Starterbatterien zu nahezu 100 % wiederverwertbar.

Wie werden ausgelaufene Batterien entsorgt?

Wenn das in Gerätebatterien enthaltene Elektrolyt durch eine falsche Lagerung oder durch Beschädigung der Batterien ausläuft, kristallisiert es und bildet einen Film auf den Batterien. Ausgelaufene Batterien sollten deshalb schnellstmöglich in den entsprechenden Sammelstellen entsorgt werden – am besten durch eine Kunststofffolie oder -hülle geschützt.
Schadhafte Antriebsbatterien wie z. B. Lithium-Ionen-Akkus müssen in speziellen Sicherheitsbehältern verwahrt werden und über professionelle Entsorger oder den Hersteller entsorgt werden.

Wo können Kfz-Batterien entsorgt werden?

Sie können in Deutschland gebrauchte oder defekte Blei-Akkus als Fahrzeugbatterien dort entsorgen, wo Sie diese gekauft haben. Denn alle Händler und Hersteller sind gesetzlich verpflichtet, Alt-Batterien zurückzunehmen und sachgemäß zu entsorgen. Üblich ist auch die Entsorgung über eine örtliche Werkstatt oder den Wertstoffhof.

Bitte beachten Sie: Die hier erwähnten Vorschriften sind nur eine Auswahl der wichtigsten gesetzlichen Vorgaben. Detaillierte Informationen lesen Sie dazu in den aufgeführten und ggf. weiteren Vorschriftensammlungen und Gesetzestexten nach. Bei der konkreten Umsetzung im Betrieb können und sollten im Zweifel außerdem Sachverständige hinzugezogen werden.

Bildquelle:
© gettyimages.de – FlairImages