Lesezeit: 5 Minuten

Wasserbehälter werden sowohl in der Industrie als auch in Privathaushalten zur Aufbewahrung von Flüssigkeiten und Rieselstoffen genutzt. Je nach Fassungsvermögen werden größere Behälter im Garten zum Sammeln von Regen- oder Frischwasser eingesetzt, kleinere Tanks sind in Wohnwagen, auf Reisen und beim Camping verbreitet. Ganz gleich, wie viele Liter Fassungsvermögen ein Wassertank hat oder für welchen Zweck er eingesetzt wird – eins haben alle Behälter gemeinsam: Sie müssen regelmäßig gereinigt werden. Warum das wichtig ist und wie Sie dabei vorgehen, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Darum ist es wichtig, Wasserbehälter zu reinigen

Wassertanks sind generell wartungsarm und pflegeleicht. Doch damit sie langfristig eingesetzt werden können und alle Anforderungen an Hygiene und Sauberkeit erfüllen, müssen sie fachgemäß gereinigt werden.  Eine Reinigung ist aus den folgenden Gründen unerlässlich:

  • Veränderter Inhalt: Wenn Sie den Tank für eine andere Flüssigkeit oder andere Materialien nutzen wollen als bisher, müssen sämtliche Rückstände der vorhergehenden Befüllung beseitigt werden. Tun Sie dies nicht, besteht die Gefahr, dass der neue Inhalt verunreinigt wird oder die Stoffe sogar miteinander reagieren und dadurch im schlimmsten Fall ein Sicherheitsrisiko darstellen.
  • Schmutz, Keime und Algen im Wassertank entfernen: Selbst wenn Sie Ihren Tank nur mit Wasser befüllen, lagern sich nach einiger Zeit Schmutzpartikel ab, Keime können sich bilden. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der sogenannte Biofilm, in dem sich Algen, Bakterien oder sogar Mikroorganismen ausbreiten, wenn das Wasser längere Zeit darin verbleibt.
  • Rekonditionierung von industriell verwendeten Tanks: Ausrangierte IBC-Container, die die hohen Hygienestandards der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie nicht mehr erfüllen, können durchaus noch von anderen Produktionsbetrieben oder im privaten Bereich als Wassertanks (zum Beispiel für Regen- oder Brauchwasser) genutzt werden. Der Verwendungszweck des Tanks ändert sich damit – er wird rekonditioniert. Bevor die gebrauchten Tanks zu einem günstigen Preis verkauft werden können, ist eine gründliche Innen- und Außenreinigung sowie die Angabe der vorherigen Befüllung vorgeschrieben.

Wie häufig Sie einen Wassercontainer reinigen, hängt zunächst vom Inhalt ab. Ein herkömmlicher Wassertank sollte zwei Mal im Jahr gründlich gesäubert werden, um die Verunreinigung des Wassers und die Bildung eines Biofilms zu verhindern. Nutzen Sie den Tank für Chemikalien oder Lebensmittel, richtet sich das Intervall nach den Empfehlungen für den jeweiligen Inhaltsstoff bzw. den geltenden Richtlinien der Branche und könnte dementsprechend kürzer ausfallen.

Wassertank reinigen – selbst erledigen oder Fachfirma beauftragen?

Sie können Ihren Tank entweder selbst reinigen oder diese Arbeit Profis überlassen: Es gibt Unternehmen, die auf die Reinigung derartiger Behälter spezialisiert sind. Die Entscheidung hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Ob Sie den Container gewerblich oder privat nutzen
  • Womit er befüllt war
  • Wie stark er verschmutzt ist

Die regelmäßige Reinigung eines privaten Wassertanks ist schnell erledigt; bei der professionellen Verwendung in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie ist die Herausforderung dagegen größer. Hier werden besonders hohe Anforderungen an Hygiene und Reinheit gestellt und es sind gegebenenfalls verschiedene gesetzliche Regelungen zu beachten, die den Umgang mit Gefahrstoffen, den Schutz des Wasserkreislaufs nach Wasserhaushaltsgesetz, die Lebensmittelsicherheit oder den Arbeitsschutz betreffen. Unter diesen Umständen ist es einfacher, den Wassertank reinigen zu lassen, doch generell können Sie das mit den nötigen Geräten und Reinigungsmitteln ebenfalls selbst erledigen, solange Sie sorgfältig dabei vorgehen.

Reinigen Sie Behälter, in denen sich Chemikalien befinden, ausschließlich auf Untergründen, die den jeweiligen Sicherheitsvorgaben entsprechen. In der Regel ist ein asphaltierter Untergrund mit gesondertem Abwasserzugang notwendig, damit keine Chemikalienrückstände ins Grundwasser sickern.

So gehen Sie bei der Reinigung vor

Ob privat oder im Betrieb: Um einen Wasserbehälter sauberzumachen, haben wir die besten Tipps für Sie zusammengestellt:

  1. Container entleeren und Armaturen abschrauben

    Um den Tank gründlich reinigen zu können, müssen Sie zunächst den gesamten Inhalt entfernen. Das gelingt am besten, wenn Sie dafür auch gleich den Auslaufhahn abschrauben. Das erleichtert den Durchlauf bei der Entleerung und Reinigung des Tanks und ist später ohnehin nötig, um die Armaturen gründlich von Rückständen zu befreien.

  2. Wassertank außen reinigen

    Zunächst sollten Sie den Wasserbehälter gründlich von außen abspülen, damit bei der anschließenden Innenreinigung kein neuer Schmutz ins Innere gelangt. Für die Tankreinigung von außen ist kein spezielles Reinigungsmittel nötig. Wasser, Schwamm oder Bürste und ein haushaltsüblicher Reiniger reichen aus, um äußere Verschmutzungen zu entfernen. Wenn es möglichst schnell gehen soll, können Sie einen Hochdruckreiniger verwenden.

  3. Wassertank innen reinigen

    Für diesen Schritt benötigen Sie einen Hochdruckreiniger, Reinigungsmittel und Wasser. Welchen Reiniger Sie für die Innenreinigung verwenden müssen, hängt davon ab, welchen Stoff Sie vorher im Behälter gelagert haben. Für private Wasserspeicher gibt es Reinigungsmittel, die speziell gegen Algen oder Bakterien wirken. Wichtig: Algen sollten Sie immer restlos entfernen. Besonders umweltschonend können Sie den Wassertank mit Zitronensäure reinigen. Im industriellen Bereich werden entsprechend der chemischen Eigenschaften des vorherigen Tankinhalts häufig Mittel auf Säure- oder Laugenbasis eingesetzt, z. B. chlorhaltige Reiniger.
    Um den Wassertank innen zu reinigen, vermischen Sie das Reinigungsmittel im vom Hersteller empfohlenen Mischverhältnis mit Wasser und geben es in den Tank des Hochdruckreinigers. Anschließend spritzen Sie die Innenwände durch die Einfüllöffnung des Containers gründlich mit der Reinigungslösung ab. Zum Abschluss spülen Sie großzügig mit klarem Wasser nach, bis keine Rückstände des Reinigers mehr vorhanden sind.

  4. Armaturen des Behälters sauber machen

    Damit der Inhalt des Tanks nicht während der Entnahme verunreinigt wird, ist es wichtig, den Auslaufhahn und die entsprechende Dichtung besonders gründlich zu reinigen und im Zweifelsfall zu erneuern. Verwenden Sie dafür dasselbe Reinigungsmittel wie für die Innenreinigung. Mit speziell geformten Bürsten erreichen Sie auch schwer zugängliche Ecken und Winkel. Zuletzt spülen Sie alles mit klarem Wasser aus und verschrauben die Armaturen wieder am Tank. Prüfen Sie dabei, dass die Dichtungen nicht beschädigt sind und Einfüll- und Auslauföffnung sicher schließen.

Es muss nicht immer Chemie sein: Besonders umweltfreundlich können Sie Ihren Wassertank mit Zitronensäure reinigen. Auch andere Hausmittel wie Essig oder Natron eignen sich, um Kalk, Ablagerungen oder Algen vollständig zu entfernen. Vor allem für die Reinigung von Frischwassertanks sind Hausmittel geeignet. War der Behälter mit anderen Stoffen als Wasser gefüllt, sollten Sie jedoch zu Reinigern aus Säuren oder Laugen greifen.

FAQ zur Reinigung von Wassertanks

Warum muss ich einen Wasserbehälter reinigen?

Wird der Container in der Lebensmittel- oder chemischen Industrie verwendet, muss er strengen Hygienevorschriften genügen, damit die Produkte sicher sind. Deshalb muss jede Form der Verunreinigung ausgeschlossen werden. Beim Gebrauch als Wasserspeicher können sich nach einiger Zeit Ablagerungen oder sogar ein Biofilm aus Algen und Mikroorganismen im stehenden Wasser bilden, die die Wasserqualität beeinträchtigen und eine Gesundheitsbelastung darstellen können. Algen im Wassertank sollten Sie immer entfernen!

Wie kann ich meinen Wassertank am besten reinigen?

Mit einem Hochdruckreiniger säubern Sie den Behälter schnell und gründlich. Füllen Sie eine Mischung aus Wasser und dem entsprechenden Reinigungsmittel in den Tank und spritzen Sie Innen- und Außenwände sowie sämtliche Öffnungen gründlich ab. Durch den hohen Druck wird gleichzeitig eine mechanische Reinigungswirkung erzielt.

Welche Reinigungsmittel sollte ich verwenden?

Welches Mittel Sie für die Reinigung verwenden, hängt vom Inhalt des Tanks ab. Für Wassertanks nutzen Sie Reiniger, der Algen und Keime löst und ihre Neubildung aufhält. Besonders umweltschonend und geeignet für Frischwassertanks eine Reinigung mit Zitronensäure – diese ist vollkommen biologisch abbaubar. Nach einer Befüllung mit Chemikalien oder Gefahrstoffen dagegen sind spezielle Reinigungsmittel nötig, die auf die chemischen Eigenschaften des vorherigen Inhalts abgestimmt sind. Erkundigen Sie sich im Fachhandel nach geeigneten Mitteln.

Wie oft muss ich einen Wassertank reinigen?

Jedes Mal, wenn Sie den Inhalt austauschen wollen, müssen Sie auch den Wasserbehälter saubermachen. Doch auch bei gleicher Befüllung empfiehlt sich die Tankreinigung mindestens zweimal im Jahr, um die Bildung eines Biofilms zu verhindern.

Bildquellen:
© gettyimages.de – Danishkhan