Angebote nur für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe.
Jungheinrich PROFISHOP

Material von Flurförderzeugen

Hochwertiger Qualitätsstahl macht unsere Hubwagen und Stapler verwindungsfrei, sodass sie sich beim Transport von Lasten bis zur angegebenen Tragkraft nicht verziehen und zuverlässig geradeaus fahren. Bei den Elektro-Hubwagen und Elektro-Staplern ist zusätzlich bruchsicherer Kunststoff verarbeitet, welches das Gewicht des Geräts verringert.

Material von Staplern und Hubwagen

Der Qualitätsstahl sorgt für die Langlebigkeit unserer Hubwagen und Stapler. Im Hinblick hierauf spielt darüber hinaus auch die Lackierung eine wichtige Rolle. Hubwagen-Sondermodelle, aber auch Scheren-Hubwagen gibt es ebenfalls als verzinkte oder Edelstahl-Ausführung.

Hubwagen und Stapler in Stahl-Ausführung

Die herkömmlichen Hubwagen, ob manuell oder elektromotorisch betrieben, sowie die Elektro-Stapler bestehen in den meisten Fällen aus stabilem und geschweißtem Stahl. Stahl ist eine metallische Legierung, deren Hauptbestandteil Eisen ist und deren Kohlenstoffgehalt zwischen 0,01% und 2,06% liegt. Kohlenstoff ist das wichtigste Legierungselement im Stahl. Er liegt als Verbindung von Zementit bzw. Eisencarbid vor. Kohlenstoff beeinflusst die Stahleigenschaften und Phasenumwandlungen. Durch das Legieren mit verschieden hohen Kohlenstoffanteilen entstehen in Abhängigkeit von der Konzentration und der Umgebungstemperatur unterschiedliche Phasen, die den Stahl immer fester und damit spröder machen.

Stahl hat die garantierten und wichtigen Eigenschaften

  • Festigkeit,
  • Korrosionsverhalten,
  • Verformbarkeit und
  • Schweißeignung

und nimmt damit in der Technik einen breiten Raum ein. Die einfachste Definition für Stahl ist die, dass jedes Eisen, das ohne Zugabe anderer Stoffe schmiedbar ist, als Stahl bezeichnet werden kann.

Lackierung von Staplern und Hubwagen

Die Lackierung verleiht dem Stahl der Hubwagen erst den richtigen Schutz für den vielseitigen Einsatz. Lack ist ein flüssiger oder auch pulverartiger Beschichtungsstoff, der dünn auf den Stahl aufgetragen wird und durch chemische oder physikalische Vorgänge, wie beispielsweise Verdampfen des Lösungsmittels, zu einer durchgehenden, festen Filmschicht aufgebaut wird. Lacke bestehen meistens aus

  • Bindemitteln,
  • Pigmenten,
  • Lösemitteln,
  • Füllstoffen und
  • festen Bestandteilen der Hilfsstoffe (Additive).

Eine Lackierung hat drei Hauptaufgaben zu erfüllen:

  1. Schutzwirkung (Protektion),
  2. optische Wirkung (Dekoration),
  3. besondere Eigenschaften (Funktion).

Dabei sollte der Lack beständig sein und sich nicht vom Untergrund lösen, sondern mit ihm eine feste Schicht bilden. Der Auftrag des Lacks besteht aus mehreren Lackschichten, die unterschiedliche Aufgaben einnehmen:

  1. Die Grundschicht sollte Haftvermittler mit dem Untergrund sein, Schutz vor Korrosionen (z.B. Rost) bei Stahl und die Überdeckung des unansehnlichen Untergrundes ermöglichen.
  2. Die mittlere Schicht wird Füller genannt, die häufig Farbpigmente enthält.
  3. Die oberste Schicht, der Decklack, sollte ein Klarlack sein, der für Glanz, Härte, Wetterbeständigkeit und Lichtbeständigkeit der vorigen Schichten sorgt.

Die Hubwagen und Stapler von Jungheinrich ® und Ameise ® sind alle mit einer hochwertigen Pulverbeschichtung versehen. Dabei haben die Gabel und der Vorderbau die Farbe melonengelb RAL 1028, und die Deichsel mit der Halterung und beim Scheren-Hubwagen die Scheren die Farbe anthrazitgrau RAL 7016.

Das Pulverbeschichten ist ein besonderes Beschichtungsverfahren der Lackierung. Dabei wird ein elektrisch leitfähiger Werkstoff mit Pulverlack beschichtet. Eine typische Beschichtungsanlage besteht aus Oberflächenvorbehandlung (Reinigung und/oder Aufbringen einer Konversionsschicht), Zwischentrocknung, elektrostatische Beschichtungszone und Trockner. Die Pulverlacke, die bei der Pulverbeschichtung verwendet werden, bestehen im Allgemeinen aus trockenen, körnigen Partikeln, die zwischen 1 und 100 Mikromillimeter (µm) groß sind. Wie sich der Pulverlack bei der Beschichtung verhält, wird hauptsächlich durch seine mechanischen Eigenschaften, wie der Partikelgröße und der Rieselfähigkeit, bestimmt. Aber auch die chemische Zusammensetzung spielt eine kleine Rolle. Im Trockner, dem letzten Beschichtungsschritt, wird der Pulverlack eingebrannt und vernetzt sich mit dem Untergrund. Stahl ist für die Pulverlackierung ein typischer Untergrund. Er wird dadurch dauerhaft oberflächengeschützt, schlag- und kratzfest: Die wichtigen Eigenschaften für den Einsatz im rauen Industriealltag.

Hubwagen in verzinkter Ausführung

Unser Hubwagen Jungheinrich ® AM 20 Galvinox besteht aus verzinkten und lackierten Elementen. Durch die Verzinkung ist der Stahl mit einer dünnen Schicht Zink versehen, um vor Korrosionen wie Rost geschützt zu sein. Zink ist ein chemisches Element, das zu den Übergangsmetallen mit Sonderstellung zählt. Es ist ein bläulich-weißes, sprödes Metall und wird unter anderem zum Verzinken von Eisen und Stahlteilen verwendet. Der Name Zink kommt von „Zinke“ („Zahn, Zacke“), da es zackenförmig erstarrt. An der Luft bildet Zink eine witterungsbeständige Schutzschicht, weshalb es trotz seines ansonsten unedlen Charakters als Korrosionsschutz verwendet wird. Durch diesen Schutz lässt sich der Hubwagen optimal in feuchten Umgebungen wie der Lebensmittelbranche einsetzen, ohne von den Umgebungseinflüssen beschädigt und porös zu werden.

Hubwagen in Edelstahl-Ausführung

Unsere Edelstahl-Scheren-Hubwagen und Edelstahl-Hubwagen von Jungheinrich bestehen komplett aus hochwertigem, rostfreiem Stahl. Rostfreier Stahl ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für eine Gruppe von korrosions- und säurebeständigen Stahlsorten, die auch unter der richtigen Bezeichnung nichtrostender Stahl bekannt sind. Synonyme für nichtrostenden Stahl sind rostfreier Edelstahl und Inox (heißt soviel wie „nicht oxidierbar“ oder „rostfrei“). Diese Stähle zeichnen durch einen Anteil von mehr als 10,5% Chrom aus, durch den sich eine schützende und dichte Passivschicht aus Chromoxid an der Werkstoffoberfläche herausbildet. Weitere Bestandteile dieser Legierung sind Nickel und andere, die zu einer noch besseren Korrosionsbeständigkeit oder günstigeren mechanischen Eigenschaften führen. Solche Eigenschaften sind z.B.:

  • Erhöhte Beständigkeit gegen Korrosion und Säuren
  • Hohe Zähigkeit
  • Schlechte elektrische und Wärme-Leitfähigkeit
  • Hoher Wärmeausdehnungskoeffizient
  • Nicht durch Glühen und anschließendes Abschrecken zu härten
  • Gut durch Schweißen zu verbinden

Für die Edelstahlgeräte von Jungheinrich bedeuten die Eigenschaften von Inox, dass sie perfekt für den Einsatz in feuchten und aggressiven Umgebungen geeignet sind. Sie lassen sich sehr gut reinigen und sind deshalb ideal dort einsetzbar, wo absolute Hygiene gefordert ist, wie z.B. Schlachtbetriebe, Fischverarbeitung, Chemie-Industrie oder Pharma-Industrie.