Angebote nur für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe.
Jungheinrich PROFISHOP

Lenkung

Während die deichselgeführten Fahrzeuge in der Regel mechanisch gelenkt werden und daher Form, Länge und Lagerung der Deichsel den Kraftaufwand des Bedieners bestimmen, hat sich bei der Lenkung mittels Lenkrad je nach Fahrzeugtyp die elektrische oder hydraulische Lenkung mehr und mehr durchgesetzt.

Informationen zur Deichsellenkung

Hier unterscheiden wir die lange Deichsel zum Nebenhergehen und die kurze Deichsel zum Mitfahren. Durch die tiefe Anlenkung lässt sich die lange Deichsel leicht lenken, der Hebelarm ist lang. Der Bediener bewegt sich insbesondere beim Fahren weg von der Last in sicherer Entfernung vom Fahrzeugrahmen, eine Verletzung der Füße ist unwahrscheinlich. Für die kurze, hoch angelenkte Deichsel, speziell bei den Mitfahrgeräten mit Stand-Plattform, wie dem Elektro-Hubwagen ERE 120 und dem Elektro-Stapler ERC 212, ist eine aufwendigere Deichsellagerung erforderlich, um geringe Lenkkräfte zu erzielen.

Das Lenkrad für die Lenkung großer Stapler

Im Mitfahrerbetrieb bei großen Gabelstaplern dominiert das Lenkrad für die Lenkung des Fahrzeugs. Das Lenkrad ist mit der linken Hand ganz bequem über einen Lenkknopf zu drehen. Die rechte Hand bleibt frei, um die anderen Bedienelemente zu bedienen. Die Lenkbewegungen werden mit einer Gelenkwelle und Kette auf das gelenkte Antriebsrad übertragen. Bei der hydraulischen Lenkung wird die Energie zur Lenkunterstützung von einer Hydraulikpumpe geliefert und die Lenkkräfte werden auf die gelenkten Räder der Hinterachse übertragen. Die elektrische Lenkung wird beim Lenkeinschlag durch einen Servomotor unterstützt, um den Fahrer zu unterstützen. Elektrische Lenkhilfen sind geräuscharm und haben einen geringen Stromverbrauch, da sie einen günstigen Wirkungsgrad haben.