Angebote nur für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe.
Jungheinrich PROFISHOP

Fahrzeugabmessungen bei Staplern und Hubwagen

Die Fahrzeugabmessungen spielen eine wichtige Rolle in Bezug darauf, wo sich Fahrzeuge optimal einsetzen lassen. Die Fahrzeughöhe ist ebenso von Bedeutung wie die Breite und Länge des Fahrzeugs. Die Abmessungen entscheiden über Standsicherheit und sichere Kurvenfahrten mit sowie darüber, welche Lagerbereiche durchfahren werden können.

Fahrzeugabmessungen: Die Fahrzeughöhe

Die Fahrzeughöhe wird entweder durch das Fahrerschutzdach (FSD, h6 oder H1) oder aber durch die Mastbauhöhe (h1) bestimmt. Sie entscheidet darüber, welche Lagerbereiche durchfahren werden können, ohne dass Schäden an Fahrzeug, Last oder Gebäude entstehen.


Zu beachten sind dabei:

  • Durchfahrtshöhe einer Tür
  • Durchfahrtshöhe eines Hallentors
  • Unterfahrhöhe von Kommissionierböden
  • Stichgänge in Regalanlagen
  • Herabhängende Deckenbestandteile
  • Lastenfahrstühle

Es empfiehlt sich, alle Bereiche des Lagers, die das vorgesehene Fahrzeug durchfahren soll, zu prüfen. Auch bei der Einfahrt in LKW (Standard-Innenhöhe 2600 mm) oder Eisenbahnwaggons (2000 mm) ist die richtige Fahrzeughöhe von Bedeutung. Bei Seecontainern gibt es drei unterschiedliche Maße für die Türhöhen. Das Mindestmaß beträgt jedoch 2134 mm, die anderen 2261 mm und 2566 mm.

Fahrzeugabmessungen: Die Fahrzeugbreite

Besonders bei der Be- und Entladung von LKW an der Rampe gilt: Je geringer die Gerätebreite (b1/b), desto schneller der Be- und Entladungsvorgang. Bei beengten Verhältnissen können mit einem "schlanken" Fahrzeug wertvolle Sekunden insbesondere an den Seitenwänden gewonnen werden.

Ein breites Fahrzeug benötigt beim Überholen im Gang mehr Platz, bietet dagegen jedoch grundsätzlich eine bessere Standsicherheit und sicherere Kurvenfahrten.

Fahrzeugabmessungen: Die Fahrzeuglänge

Die Fahrzeuglänge (Vorderbaulänge L2), die Fahrzeugbreite (b1) und der Wenderadius (Wa) bestimmen den Arbeitsgangbreitenbedarf. Besonders bei LKW-Mitnahme und bei Benutzung von Lastenfahrstühlen sind kurze Geräteabmessungen wichtig. Die Wendigkeit des Fahrzeugs wird auch vom Radstand (y) mitbestimmt. So verkürzt ein kleiner Radstand den Wenderadius, verschlechtert aber auch das Fahrverhalten.

Bodenfreiheit von Fahrzeugen

Die Bodenfreiheit (besonders m2, Mitte Radstand) eines Fahrzeuges wird im Wesentlichen von seiner Reifengröße bestimmt. Bei Fahrzeugen mit geringer Bodenfreiheit, wie beispielsweise bei radunterstützten Staplern, kann es schon bei leichten Bodenunebenheiten zu einem "Aufsetzen" kommen. Besonders kritisch sind die so genannten "Steigungsknicks", die bei einem ungünstigen Steigungsgrad schon bei einem einfachen Überladeblech zu einem Hindernis werden. Die Steigung beträgt in der Regel 8% und sollte 12,5% nicht überschreiten. Besonders im oberen Übergangsknick von der Steigung in die Ebene ist oft eine Grenzbetrachtung zwischen Neigungswinkel und Bodenfreiheit notwendig. Zur Kompensation dessen bieten einige Elektro-Geräte, wie z.B. der Elektro-Stapler Jungheinrich EMC 110 den sogenannten "Rampenhub".

Die Steigung (s) ist der Quotient aus Höhenunterschied (h) und Basis der geneigten Fläche (l).