Angebote nur für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe.
Jungheinrich PROFISHOP

Eigengewicht von Flurförderzeugen

Das Eigengewicht eines Flurförderzeuges ist das Gewicht, das ein Stapler oder Hubwagen ohne Nutzlast und ohne Fahrer aufbringt.

Auswirkungen des Eigengewichts auf die Deckentragfähigkeit

Wenn Flurförderzeuge auf Decken oder Fahrwegen eingesetzt werden, unter denen sich Räume befinden, darf die jeweils maximal zulässige Deckentragfähigkeit nicht überschritten werden. Diese ist in kg/m² angegeben.

  • Beispiel: Die Angabe „2000 kg/m²“ bedeutet, dass eine Fläche von 1 m² maximal mit einer Last von 2000 kg belastet werden darf.

Für ein Flurförderzeug errechnet sich die Gesamtlast aus dem Eigengewicht und der statischen Belastung (Last). Die Decke wird aber auch durch Schwingungen – beispielsweise beim Absenken der Last oder beim Bremsen – noch zusätzlich belastet. Für diese dynamischen Kräfte empfiehlt die VDI-Richtlinie 2199 einen Stoßfaktor von 1,4 bei Gegengewichtsstaplern.

Die Fläche errechnet sich aus der Länge des Hubwagens oder Staplers und der Lastlänge, multipliziert mit der größten Breite von Fahrzeug- bzw. Last. Daraus leitet sich folgende Formel ab:

Flächenbelastung in kg/m² = (Eigengewicht kg + Last kg) x Stoßfaktor 1,4
                                                          Länge m x Breite m

Auswirkungen des Eigengewichts auf die Bodenbelastung (Punktbelastung)

Beim Einsatz von Flurförderzeugen auf Flächen mit empfindlichem Bodenbelag ist die punktförmige Bodenbelastung (spezifischer Raddruck) von Bedeutung. Der Druck, der über die Reifenaufstandsflächen auf den Untergrund wirkt, muss vom Bodenbelag ohne Verformung aufgenommen werden können. Er wird in kg/cm² angegeben.

Kritisch sind in dieser Hinsicht weiche Belege wie

  • Holz,
  • Asphalt,
  • PVC und ähnliche,

aber auch stoßempfindliche Beläge wie

  • Kacheln,
  • Klinker und andere.

Die Reifenaufstandsfläche ist abhängig vom

  • Material der Bereifung
  • Eigengewicht des Fahrzeuges
  • Gewicht der transportierten Last (Tragkraft und Tragfähigkeit)
  • dynamischen Einfluss beim Anfahren
  • Kurven fahren und bremsen.
Unsere Experten empfehlen
 
  • Wartungsfreie Hub-Hydraulik
  • Hohe Wendigkeit durch 210° Lenkeinschlag
  • Ein- und Auslaufrollen für einfache Palettenaufnahme
ab 259,00 € 
 
  • Fahrantrieb mit 2-stufiger Fahrgeschwindigkeit
  • Hochwertige Ameise® Hydraulik-Pumpen-Technologie
  • Wartungsfreie Bleigelbatterie
ab 1.049,00 € 
 
  • Langlebige Hochleistungs-Hydraulikpumpe
  • Schmiernippel erleichtern die Wartung
  • Verstärkter Profilstahl-Rahmen verzieht nicht
ab 279,00 € 
 
  • Als Hubtisch oder Werkbank vielseitig einsetzbar
  • Manuell zuschaltbare Schnellhubfunktion
  • Seitlich angeordnete Stützfüße bieten Stabilität
ab 719,00 € 
  • 5 kg-Anzeigeschritte bis 500 kg, 20 kg-Anzeigeschritte ab 500 kg
  • Messtoleranz 500 kg ± 15 kg, 500 – 1000 kg ± 20 kg
  • Tara und manuelle Nullkorrektur
ab 539,00 € 
  • 1 kg-Anzeigeschritte
  • Messtoleranz max. 0,1 % Abweichung vom Messbereich
  • Tara und manuelle Nullkorrektur
1.299,00 €
ab 1.090,00 € 
 
  • Euro-Gitterbox normiert nach UIC-435-3 und DIN 1511
  • Gütenachweis durch EPAL-Prüfplakette
  • Stabiler Stahlrahmen mit verschweißten Stahldrahtmaschen
ab 119,00 € 
  • Mit Fußpedal für das hydraulische Anheben der Ladefläche
  • Stufenloses Absenken per Handhebel
  • Klappbarer Schiebebügel
ab 249,00 €